Die X-Scouts

Auf dem Weg zum Bus habe ich neulich eine Werbung vom Express gesehen. Für die X-Scouts. Was da noch genau auf dem Plakat stand, weiß ich nicht mehr. Es war aber im Kern das Gleiche, was man auf der Homepage des Express findet:

Sie sind jung, sie sind auf Zack, sie haben die richtige Nase für aktuelle Trends: Das sind die X-Scouts. Für seine neue große Aktion sucht der EXPRESS pfiffige junge Talente, die Spaß an allem haben, was gerade in ist.

Nein, nein – nicht falsch verstehen! Der Express versucht nicht etwa, sich mit dem ältesten Trick der Welt eine neue Käuferschicht zu erschleichen. Ach was! Doch nicht der Express. Einem Teenie einreden, er sei die ideale Besetzung für eine Position, die extra für diese ideale Besetzung erst geschaffen wurde. Ihm dann einreden, er könne etwas, was andere nicht 1000 Mal besser könnten. Ihm tolle Zukunftsbilder in den schillerndsten Farben zeichnen… Und wofür das alles? Damit der Teenie dann ganz stolz in seinem ganzen Freundeskreis erzählt, er sei nun X-Scout, und der ganze Freundeskreis sich dann den Express kauft… Gähn! Übrigens: Ich habe mich echt angestrengt, aber ich konnte nicht herausfinden, ob die X-Scouts dann auch eigene Artikel verfassen dürfen, oder ob sie so richtig verarscht ernst genommen werden und nur das Material für den Express zusammentragen dürfen, das der dann ausschlachtet.

Aber vielleicht liege ich ja total falsch mit meiner Einschätzung und die X-Scouts sind echt super und der Express auch. Wird sich bestimmt bald zeigen, denn:

Die ersten Bewerbungen sind bereits eingegangen – und klingen vielversprechend: Hier gilt ein Kandidat im Freundeskreis als modischer Trendsetter, dort kennt sich jemand genau mit den heißesten Party-Locations aus, hier weiß jemand bestens Bescheid, welche Hightech-Geräte der letzte Schrei sind.

In der Tat, klingt vielversprechend – und „vielversprechend“ heißt ja so viel wie super, oder? Mal sehen, was die X-Scouts so selbst über sich denken.

(BIld: Express)

„Ein echter Modejunkie ist J.T.: Die 20-Jährige aus Troisdorf mag vor allem ausgefallene, exzentrische und bunte Klamotten.“ – Vor allem das exzentrisch bunte Weiß sticht ins Auge…

(Bild: Express)

„L.K. wohnt in Düsseldorf. Der Student mag es, seinen Typ regelmäßig zu verändern. In Sachen Musik und Ausgehen kennt er sich besonders gut aus.“ Ja, vor allem was Ausgehen angeht, ist er bestimmt kein graues Mäuschen…

Nun denn. Die X-Scouts von heute sind die Ex-Scouts von morgen. (Sorry für den Kalauer – brannte mir aber schon die ganze Zeit unter den Fingernägeln 😀 )

Advertisements

9 Antworten zu “Die X-Scouts

  1. Hallo Marek,

    da ist mir gerade ein kleiner Fehler bei meinem Kommentar unterlaufen. Jetzt also noch einmal meine Mail:

    Mit Interesse haben wir in der EXPRESS-Redaktion Deinen kritischen Beitrag über die X-Scouts gelesen.

    Gerne würden wir Dich in einem Telefonat davon überzeugen, dass wir nicht die geringste Absicht haben, die X-Scouts “zu verarschen”.

    Wenn Du möchtest, ruf doch in der EXPRESS-Redaktion unter 0221… an – oder verrate mir Deine Telefonnummer unter der oben angegebenen Emailadresse. Dann melde ich mich.

    Freundliche Grüße von

    Jennifer
    EXPRESS Köln

  2. Liebe Jennifer,

    zunaechst einmal vielen Dank fuer die Blumen! Dass mein Beitrag in der Express-Redaktion mit Interesse gelesen wurde, erfuellt mich schon ein wenig mit Stolz! Und dass ich dann noch einen Kommentar zu dem Artikel erhalte, wo ich mich doch gerade ueber die mikrigen 0,385… Kommentare pro Artikel „beschwert“ habe, stimmt mich versoehnlich. 😀

    Jedenfalls wuerde ich vorschlagen, wenn es Dir nicht zu viele Umstaende bereitet, dass du hier kurz beschreibst, was die X-Scouts eigentlich machen sollen, wodurch sie sich qualifizieren und was sie damit verdienen koennen. So genau konnte ich das euerer Seite naemlich nicht entnehmen.

    Der Vorteil einer solchen Loesung liegt in meinen Augen zum einen darin, dass nachher von keiner Seite behauptet werden kann, Dinge waeren ueberhaupt nicht oder so nicht gesagt worden und zum anderen darin, dass ihr hier kostenlos Werbung fuer die X-Scouts machen koennt – wenn eure Stellungnahme etwas taugt.

    Freundlichst gruesst Dich

    Marek

  3. die x-scouts kriegen in der tat keine kohle für ihre arbeit, wie ich herausgefunden habe.
    nur ne billig-kamera (gesponsert vom media-markt ) und ein handy (gesponsert von e-plus).
    dafür rennen sie zu terminen und der express macht für sich ne tolle billige werbung mit den leuten.
    das ist doch ne billige und dreiste art, die seiten des express voll zu kriegen 🙂

    tja jenny vom express, wie erklärste das denn?

    mister x :-)))

  4. Nachdem Jenny auf meinen Vorschlag nicht mehr reagiert hatte, habe ich mir so etwas schon gedacht (eigentlich vorher schon, deswegen der Artikel 😉 )

    Die Masche ist so alt…

    Was mich aber noch interessieren wuerde: Wo hast du denn deine Infos her, Mister X? Selbst mal ein X-Scout gewesen?

  5. nö, aber ich habe mal einen von denen auf einem termin getroffen – und mal einfach gefragt, ob man damit viel verdient 🙂 antwort: null.

  6. Schade. Falls aber mal ein X-Scout eine Plattform braucht, um uns einen Einblick hinter die Kulissen von X-Scouts zu gewaehren, dann kann er dies gern hier tun.

  7. Hallo Marek,

    ich arbeite ebenfalls für die Aktion X-Scouts als Koordinatorin beim EXPRESS. Ich habe soeben alle Kommentare auf deiner Seite gelesen und möchte gerne dazu Stellung nehmen und erklären, was die X-Scouts machen und dass sie keinesfalls „ausgenommen“ und „verarscht“ werden, nur um „billig“ an eine neue Käuferschicht zu kommen.
    Wir haben beim EXPRESS insgesamt 11 X-Scouts, die seit Anfang Oktober 2008 dreimal die Woche im EXPRESS speziell über Jugend-Themen schreiben. Denn, und das stimmt, so wollen wir gerne auch die Jugend für den EXPRESS und das Zeitung Lesen gewinnen. Um eine nähere Bindung an die Jugend und die damit verbundenen Themen herstellen zu können, ist es wohl nur schlüssig, dass wir auch junge Leute auf das Projekt angesetzt haben.
    Die Möglichkeiten der Scouts: Wir ihr, solltet ihr die Aktion verfolgt haben, bereits gelesen habt, haben die scouts bei uns viele Tore und Türen offen, dürfen ihre eigenen Themen schreiben, werden auf interessante und vielseitige Termine geschickt (ob mit Promis, Acts usw.) und bewegen sich so absolut in der Welt der Journalisten. Dies ist nicht zuletzt eine Chance, in dieser Branche Fuß zu fassen, da viele von ihnen auch später gerne in diese Job-Richtung gehen wollen. Eine „billige“ Kamera von Media Markt und ein Handy mit en masse Freiminuten würde ich ebenfalls keine „Ausbeutung“ nennen.
    Um den genauen Ablauf der X-Scouts-Aktion noch einmal nachzuvollziehen, verweise ich hier auf unseren Artikel von Dezember „So arbeiten die Scouts“: http://www.express.de/nachrichten/news/x-scouts/so-arbeiten-die-x-scouts_artikel_1225960003515.html
    Solltest du überdies noch weitere Fragen haben, so kannst du dich gerne per Mail x-scouts@express.de oder per Telefon melden.
    Solltest du selbst eigene Themenvorschläge haben, so freuen wir uns darüber.

    Gruß Kristin*

  8. Pingback: AOL wird hyperlocal: Hunderte Blogs sollen die Käseblätter der Vorstädter ersetzen | Basic Thinking Blog

  9. Pingback: Radio 2.0: Handys sollen bei NOWFM zu ‘multimedialen Reportagegeräten’ werden | Basic Thinking

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s