Monatsarchiv: Juni 2008

Lahm gespielt!

Als ich noch zur Schule ging, hat uns unsere Lehrerin immer eingebläut, dass Zusammenfassungen wie folgt geschrieben sein sollten:

KURZ, PRÄGNANT, GRIFFIG!

Meine Zusammenfassung des gestrigen Spiels lautet daher: Die Deutschen haben scheiße gespielt und die Spanier haben zu Recht gewonnen! Daher gibt es auch keine Fahne auf Halbmast sondern nur die Silbermedaille! Und zu Anschauungszwecken nachfolgendes Video!

(Edit: Offenbar arbeitet die UEFA beharrlich daran, alle Videos zu verbieten, die das Finaltor zeigen. Habe aber noch eins gefunden… 😉 )

Advertisements

Black Magic Women

Gestern, während des EM-Halbfinales, habe ich nebenbei noch ein wenig gesurft und gezappt. Und wie das immer so ist, bin ich auf Pro7 hängen geblieben, und zwar bei der grottenschlechten Sendung „Die 100 nervigsten Popsongs“. Bei mir setzte dieses allseits bekannte Phänomen des Autobahngaffers ein: Ich war so schockiert von dem, was ich da zu sehen – aber vor allem zu hören! – bekam, dass ich einfach nicht mehr wegschalten konnte! Und damit meine ich gar nicht mal die angeblich 100 nervigsten Popsongs, von denen ich die, die ich gehört habe, gar nicht so nervig fand. Nein, natürlich meine ich den Moderator, diesen Oliver Petszokat oder auch Oli P. genannt. Also was der für eine Sche*** verzapft hat… Hat das sonst noch einer außer mir gesehen?? Dann bitte melden, zwecks Gruppentherapie!

Aber eigentlich wollte ich mich gar nicht so sehr über den Typen auslassen sondern kurz schildern, auf welche Idee mich diese Sendung gebracht hat. In diesen Sendungen werden ja immer die gleichen Lieder gespielt, immer die gleichen Lieder kritisiert und immer die gleichen Lieder gehypt – warum auch immer. Nun denn, jedenfalls möchte ich nun zum Wochenende hin immer eine kurze Liste mit MEINEN Lieblingssongs aus bestimmten Sparten zum Besten geben und hoffe, dass sich Musikfans unter euch dazu hinreißen lassen, die Listen mit ihren Favoriten zu erweitern. Vielleicht findet sich ja noch das eine oder andere musikalische Schätzchen, das ich noch nicht kenne – mal sehen. Bin gespannt.
In diesem Sinne – schönes Wochenende!
Und hier die Liste:
Black Magic Women
Lieder, bei denen die Beine von selbst anfangen, sich zu bewegen…
Debelah Morgan – Dance With Me
Mary Mary – Shackles (Praise You)
Mary J. Blige – Family Affair
Destiny’s Child – Independent Woman
Chaka Khan – Ain’t Nobody
Gloria Gaynor – I Will Survive
Weather Girls – It’s Raining Men
Aretha Franklin – R E S P E C T
Beyoncé – Crazy In Love
Und zum guten Schluss noch ein Lied, das auch in die Beine geht, und zwar so, dass sie anfangen wegzurennen, wenn es beginnt…

Klimaschutz

Dem Klimaschutz wird heutzutage eine sehr hohe Bedeutung beigemessen. Zu Recht, denke ich. Und daher ist es auch toll, wenn eine Firma als „klimaneutrales Unternehmen“ zertifiziert wird, ihre Waren entsprechend dem, „Stop-Climate-Change-Standard“ produziert und so gezielt „die betrieblich verursachten Treibhausgasemissionen“ reduziert und damit „einen zusätzlichen und aktiven Beitrag zum Umweltschutz“ leistet. Wenn die Waren dann auch noch nicht nur klimaneutral produziert sondern auch transportiert werden, dann möchte man dieser Firma als umweltbewusster Mensch den herzlichsten Glückwunsch aussprechen und ihr den „Corporate Social Responsibility“-Preis verleihen, den es aber leider noch nicht gibt.

Wer das Unternehmen aber trotzdem gerne unterstützen möchte, dem wird die Möglichkeit geboten, „Ökoland-Klimabotschafter“ zu werden. Eine prima Sache, wie ich finde!

Ach ja, fast hätte ich vergessen zu erwähnen, was diese Vorzeige- Firma eigentlich herstellt. Vielleicht bekommt ihr es ja selbst raus, wenn ich euch den Werbeslogan präsentiere, der da lautet: „Superwurst rettet die Welt!“

3x kurz gelacht

Dumm, Dümmer, Lebensmüde!

Rätsel

Wer weiss, was das ist?

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine „3“ mit hängendem Kopf? Die älteste bekannte Darstellung eines „B“? Ein Querschnitt durch einen Gehörgang?

Wer neugierig genug ist, es herausfinden zu wollen, kann es hier nachlesen. Für Schäden, die durch ungläubiges Kopfschütteln erlitten werden, übernehme ich keine Verantwortung!

Veni, Vidi, Verschwindibusi!

13 Jahre. Das ist eine lange Zeit. Eine verdammt lange Zeit. Aber so lange (oder sogar noch länger) hat Niels Annen gebraucht um herauszufinden, dass er kein Latein kann! Das können viele andere zwar auch nicht, aber die brauchen es wahrscheinlich auch nicht zu können. Dies sieht sah bei Herrn Annen etwas anders aus, denn er hat Lateinamerikastudien, Geografie und Geschichte studiert – und Letzteres erfordert laut Studienordnung leider das Latinum, das Herr Annen aber „trotz intensiver Vorbereitung“ nicht bestanden hat. (Und um der Frage vorzubeugen: NEIN, für Lateinamerikastudien braucht man kein Latinum).

Nun denn, was soll’s! Halt noch einer von den Langzeitstudenten, die uns jetzt auf der Tasche liegen werden. Who cares? – Nicht ganz! Denn Herr Annen ist nicht irgendwer, er ist der Hamburger Abgeordnete der Sozialdemokraten!

Ich habe nun ein Horror-Szenario vor Augen: Was, wenn all diejenigen, die 1. keinen Berufsabschluss haben oder 2. keinen Hochschulabschluss haben oder 3. beides nicht haben (so wie Herr Annen) plötzlich in die Politik drängen? Aber wahrscheinlich sehe ich das alles viel zu pessimistisch und Herr Annen ist/bleibt bestimmt ein Einzelfall…

Wie auch immer, eine Sache wäre nun aber noch interessant herauszufinden, nämlich ob Herr Annen eigentlich Langzeit-Studiengebühren zahlen musste und wenn ja, ob er diese aus eigener Tasche gezahlt hat…

P.S. @ Jochen Leffers: Sie machen sich mit Ihrer Verteidigungsrede pro Annen lächerlich!

Heute ist ein besonderer Tag!

Nach all den vielen Stunden, die ich, oftmals mit blutenden Fingern und in einem komatösen Zustand, damit verbracht habe, für Euch – meine geneigten, aber leider allzu schweigsamen Leser – Artikel auf meinem Blog zu verfassen, war es heute wieder einmal soweit: Es gab einen Kommentar! Einen nicht von mir selbst geschriebenen, bezahlten, erpressten oder erbettelten, nein, einen wahrhaft echten Kommentar!

Daher gibt es zur Feier des Tages diesen lustigen Clip

P.S.: Leser dieses Blogs – nehmt Euch ein Beispiel an dieser mutigen Person aus Eurer Mitte! So wie Ihr nicht an Leidenden vorbeigehen sollt, ohne zu helfen, so dürft Ihr in Zukunft die Artikel nicht mehr einfach nur lesen, ohne sie anschliessend zu kommentieren. Das gehört sich einfach nicht! Und wen ich dabei erwische, dass er’s doch tut, den verdonnere ich dazu, sich alle Folgen hiervon anzugucken! Ich habe fertig!